12. Magdeburger Cup der D,E,F-Jugend

1x Silber und 3x Bronze

Am 8.November fuhren wir mit einem Bus und 3 Autos mit Schlachtenbummlern (Eltern) zum Turnier nach Magdeburg. Es starteten 10 Sportlerinnen/Sportler teilweise zum ersten Mal um das im Trainingslager erlernte zu überprüfen.Am Turnier nahmen insgesamt 160 Sportler aus 6 Bundesländern teil. In der F-Jugend startete Jil Beckmann sie kämpfte im ersten Turnier gleich vier mal und belegte nach tollen Einsatz einen 4.Platz. Der kleine Felix Röhlke startete mit zwei knappen Niederlagen, die wahrscheinlich auf Grund seiner Aufregung zu Stande kamen. Doch den nächsten Kampf gewann er deutlich und stand nun im Finale um Platz 3, den er ebenfalls souverän gewinnen konnte.

Ein schweres Los hat wohl Anastasia Schutjajew gezogen, da sie bei ihrem ersten Turnier gleich in einer der stärksten Gewichtsklassen ringen musste und zudem noch die Jüngste in ihrem Jahrgang gewesen ist. Der Einsatz stimmte, weiter so!

Larissa Drews und Anthony Hill starteten beide in der 27 Kg-Klasse der E-Jugend. Es waren insgesamt 9 Leute in dieser Gewichtsklasse.
Larissa startete im Pool A und musste als erstes gegen die technisch-versierte Katharina Gilewitsch vom AC Artern ringen.
Sie verlor diesen Kampf, war aber von da an hellwach. Den nächsten Poolkampf gewann sie schnell und souverän.
Da 2 Kämpfer ausgeschieden waren, konnte sie keinen weiteren Poolkampf mehr machen und stand im Finale um Platz 3, den sie ebenfalls schnell für sich entscheiden konnte.

Anthony Hill, der im Pool B ran musste, hatte seine beiden Poolkämpfe gewonnen und stand nun im Finale um Platz 1
Dort traf er auf Larissa’s Gegnerin, die ihre anderen Kämpfe auch gewinnen konnte.
In einem spannenden Finale unterlag auch Anthony der guten Ringerin vom AC Artern. 2.Platz

Enttäuscht waren wir zunächst über die Sportler, die nicht ihr Kampfgewicht hatten. So wurden die Fahrt für Keanu Lange und Joshua Morodion eher eine bittere Erfahrung. Der sehr starke Joshua konnte zwar die ersten beiden Kämpfe gewinnen, musste aber im Poolfinale und auch im Kampf um Bronze, seinen geringeren Körpergewicht Tribut zollen. In seiner Gewichtsklasse, hätte es ganz sicher bis ins Finale gereicht!

Mick Schrauber kämpfte bis 38Kg und wir glaubten fest an Ihn. Im ersten Kampf besiegt Mick sich wohl eher selbst. Schwer enttäuscht über die Niederlage ließ er nun nichts mehr anbrennen und gewann alle folgenden Kämpfe und sicherte sich Bronze.

Arvid Kapella kämpfte sehr stark. Er war bereit alles zugeben, wegen der fehlenden Erfahrung im Wettkampf reichte es leider noch nicht ganz.

Nathalie Heynol gewann im ersten Turnier einen Kampf und belgte einen 5.Platz!