Lucki Mucki Cup

Wir fuhren mit 3 Autos und 3 Sportlern nach Luckenwalde. Der Fanblock aus Tegel war riesig.
Mit rund 80 Teilnehmern aus 8 Vereinen startete das Turnier pünktlich um 10 Uhr. Es war wieder ein gut ausgerichtetes Turnier, mit leicht modifizierten Regeln. Punktsieg erst ab 10 Punkten Differenz und die “1” für das Runterreißen (Gegner vom Stand in die Bauchlage bringen).

Anthony Szilinsky 8 Teilnehmer 25 Kg
Für Anthony war es der 1. Wettkampf. Den 1. Kampf gegen Erik Hänsel aus Neuseddin ging mit einem umkämpften Sieg an Anthony. Die nächsten beiden Poolgegner waren schon etwas erfahrener, doch Anthony zeigte großen Willen. Er verlor beide Kämpfe knapp und hatte somit noch seinen Finalkampf um Platz 5. Er griff beherzt an, konnte aber hintenraus nicht punkten. Alles in allem eine gelungene Vorstellung für den 1 Wettkampf.
Platz 6

Thabea Brachlow 6 Teilnehmer 34 Kg
In ihrem 1. Kampf stand sie dem späteren Turniersieger Rasul Abolulkanov aus Luckenwalde gegenüber. Dieser Kampf endete recht schnell, nachdem Thabea ausgekontert wurde. Thabea wurde nun motiviert, sodass sie ihren Fokus aus den 2. Kampf legen sollte. Sie traf auf Kim Wiechmann ebenfalls aus Luckenwalde. Durch einen Kopfzug beendete Thabea den Kampf vorzeitig auf Schultern. Endlich! Der Bann ist gebrochen. Ihr war die Freude über den Sieg deutlich anzusehen. Im Finale um Platz 3 war Thabea sichtlich motiviert und wäre beinahe über sich hinaus gewachsen. Nach der 1.Wertung für Thabea, kam der Gegner mit einer Kopfrolle, gegen die Thabea noch keine Antwort kennt. Platz 4

Lennox Oelschlägel 4 Teilnehmer 31 Kg
Leider war er auch bei seinem 2. Turnier bereits vor Kampfbeginn sehr nervös und ängstlich, sodass er einige Zeit weinte. Kurz vor dem Kampf redeten ihm die Trainer nochmal positiv zu. Lennox stellte sich und zeigte, was er im Training gelernt hat. Schultersieg für Lennox. Die Angst war nun wie verflogen. Im 2. Kampf siegte er schnell über seine Kontrahentin vom 1. LSC. Nun stand der Kampf um Gold gegen Georg Herold aus Luckenwalde an.
Lennox wehrte den Beinangriff des Luckenwalder ab und konnte sich eine Wertung sichern. Mit dem Halbnelson schulterte er seinen Gegner.
Gold für Lennox

Das Turnier war samt Siegerehrung um 13:10 Uhr vorbei und alle waren zufrieden.

Autor: Matthias Fuentes