Berliner Meisterschaften in Buch

Diese Berliner Meisterschaft stand leider unter einem schlechten Stern. Neben vielen Absagen, die uns sicherlich einige Titel hätten bringen können, gab es eine weitere, sehr unerfreuliche Nachricht.
Thabea Brachlow erlitt in ihrem 1. Kampf einen doppelten Bruch des Unterarms.
Noch am gleichen Tag wurde sie operiert und bekam einen Gips.
An dieser Stelle wünschen wir, die Ringer, Eltern und Freunde des VfL Tegels, gute Besserung und hoffen, dass du bald wieder bei uns bist!

Fangen wir mit den Jungs der Schöpfung an.

Fabian Piel C-Jugend 31 Kg
Fabi musste an diesem Tag als jüngerer Jahrgang in einem guten Teilnehmerfeld Lehrgeld zahlen und sammelte lediglich Erfahrung.

Tristan Weidemann C-Jugend 46 Kg
Tristan hat in diesem Jahr als älterer Jahrgang die Chance vorne mitzuringen.
Im griechisch-römischen Stil arbeitete er gut mit, konnte jedoch keine entscheidenden Akzente setzen, sodass die ersten beiden Kämpfe verloren gingen. Seinen 3. Kampf konnte er selbstbewusst für sich entscheiden und stand somit im kleinen Finale um Platz 5.
In diesem Kampf legte er sich durch einen versuchten Griff selbst auf die Schultern.
Platz 6 für Tristan

Nico Schillings A-Jugend 54 Kg
Nico, der zuletzt gute Trainingsleistungen zeigte, startete sein Turnier gegen seinen Bekannten Abu Gedaev vom SV Buch. Dieser Kampf wurde durch Abu technisch überlegen beendet.
Im darauffolgenden Kampf zeigte Nico viel Ehrgeiz und probierte Erlerntes umzusetzen. Leider reichte dies nicht aus und er verlor knapp.
Sichtlich enttäuscht über sein Ausscheiden fragte Nico, ob er noch einen Freundschaftskampf machen könnte.
Den Freundschaftskampf bestritt er gegen Rick Brauer vom Demminer RV. Rick, der auf der Sportschule in Frankfurt/Oder trainiert, zog einen tollen Schulterschwung und nahm Nico Punkt für Punkt ab.
Alles in allem befindet sich Nico auf einem guten Weg.

Jan Beckmann/Jan Weidemann B-Jugend 50 Kg
Jan B. und Jan W. zeigten beide hoch konzentrierte Leistungen.
Beide bezwangen jeweils einen Sportler und kassierten eine Niederlage, ehe sie im Finale um Platz 3 aufeinandertrafen. Dieses Duell hatten wir noch nie.
Jan Weidemann, der griechisch-römisch in Frankfurt/Oder trainert, gegen Jan Beckmann, der Freistil in Luckenwalde trainiert.
Im Finale griffen beide beherzt zu, doch durch eine etwas bessere Körperbeherrschung und einer guten Abwehr, konnte Jan Beckmann dieses Finale für sich entscheiden.

Anthony Hill/Mick Schrauber B- Jugend 54 Kg
Anthony zeigte an diesem Tag gute Leistungen und konnte einen Kampf vorzeitig auf Schulter beenden. Den nächsten Kampf verlor er deutlich gegen den späteren 2. Platz vom SV Preußen.
Im Finale um Platz 3 musste Anthony gegen den starken Fabian Schmitt aus Lübtheen ran. In diesem Kampf war nicht viel zu holen.
Platz 4 für Anthony.

Mick Schrauber, der erst nach etwas Überredungskunst vom Ringerchef Manuel zur Berliner Meisterschaft antrat, startete mit einem schnellen Sieg in das Turnier.
Nach einem weiteren, hart umkämpften Sieg gegen Fabian Schmitt, stand Mick Schrauber im Finale.
Im besagten Finale um Platz 1 wartete Martin Hettler vom SV Preußen, welcher in FFO trainiert.
Schnell ging Martin mit 2 Punkten in Führung und Mick war im Zugzwang. Durch eine saubere Aktion sicherte sich Mick den Ausgleich zur 2:2 Pausenführung (letzte Wertung).
In der Pause bekam Mick taktische Anweisungen, die er sogleich umsetzte. Ein angesetzter Wurf seitens Mick wurde noch in der Luft abgefangen und mit 4 Punkten für Martin bewertet. 2:6 für Martin.
Den taktischen Anweisungen folgte er weiterhin, sodass er seinen Gegner im Griff hatte und den Kopfhüftschwung ziehen konnte. Mit diesem Griff konnte er seinen Gegner schultern und den Kampf für sich entscheiden.
Mick wird Berliner Meister.

Kommen wir nun zu den Mädels.

Clara Becher Weibliche Jugend
Clara konnte ihre zuletzt guten Leistungen nicht abrufen und verlor gegen ihre Trainingskameradinnen aus Frankfurt/Oder.

Justyna Kowalewski Weibliche Jugend
Auch Justyna war vom Verletzungspech verfolgt und zog sich eine Prellung der Finger im Abschlusstraining am Freitag zu.
Dennoch bestritt sie zumindest ihren ersten Kampf, den sie nach Punkten verlor.
Den angesetzten Freundschaftskampf musste sie jedoch absagen, sodass es beim 1. Kampf blieb und am Ende ein 2. Platz dabei rauskam.

Hannah Boldt Weibliche Jugend 42 Kg
Hannah zeigte endlich wieder gute Leistungen und ihren “Biss” aus früheren Zeiten.
Mit neuem Ehrgeiz und guten Beinangriffen kämpfte sie sich bis in das Finale, wo sie knapp unterlag.
Da vor ihr eine Sportlerin aus dem Umland war, ist sie somit Berliner Meisterin.
Silber für Hannah.

Julika Haß Weibliche Schüler 28 Kg
Der erste Kampf war gegen die 3 Jahre ältere Sportlerin Sarah Kellermann aus Demmin.
Gegen diese erfahrene Kämpferin war für Julika nichts zu machen.
Im weiteren Verlauf traf Julika auf eine Sportlerin vom SV Luftfahrt.
Dieser Kampf dauerte nicht lange und Julika ging als Siegerin hervor.
Nun stand noch der Kampf um die Berliner Meisterschaft gegen Pauline Hempel vom SV Preußen an.
Ein hart umkämpfter Sieg zugunsten von Pauline, die gute Beinangriffe zeigte, welche Julika nicht abwehren konnte. Allerdings muss auch hier der Altersunterschied von 2 Jahren angemerkt werden.
Platz 3 für Julika.

Josephine Pertenbreiter Weibliche Schüler 31 Kg (7 Teilnehmer)
Josi, startete mit exakt 31,0 Kg in den Wettkampf.
Somit war die erste Weiche für den Erfolg gestellt.
Mit ihren Lieblingstechniken (Beinangriff und Nackenhebel) beendete sie den 1. Kampf vorzeitig.
Auch ihren 2. Kampf konnte sie innerhalb weniger Sekunden beenden. Doch sie zog nun einen Kopfhüftschwung, den sie sonst eher meidet. Eine tolle Ausführung und ein daraus resultierender Schultersieg.
Im Finale traf Josi auf Lea Simon.
Heute ließ Josi ihren Gegnerinnen keine Chance und beendete auch ihren Finalkampf mit einem Beinangriff und ihrem Nackenhebel.
Berliner Meisterin 2014

An dieser Stelle möchte ich noch die Abwesenden nennen, die uns sehr gefehlt haben.
Joshua Morodion (Schulterverletzung), Larissa Drews (Grippe), Felix Röhlke (Knöchelverletzung), Alina Tischer (Kaderturnier in Ba-Wü)
Mit diesen Sportlern wären wir in der Mannschaftswertung auf Platz 3 gewesen, zu dem uns lediglich 4 Punkte fehlten.

Vielen Dank auch an die Eltern, die all unsere Teilnehmer gut unterstützt haben und uns sicher hin-, sowie zurückfuhren.
Autor: Matthias Fuentes