Turnier in Wittenberge – 7 Medaillen an Tegeler Ringer

Wir fuhren morgens um 7:20 Uhr mit 8 Sportlern (wobei Josi mit ihrer Familie direkt fuhr) zum Turnier nach Wittenberge. In die Heimatstadt von unserem Trainer Marc Gutsche, der uns zum Turnier begleitete, fuhren Lars und der Ringerchef.
Pünktlich zum Wiegen kamen wir in der Halle an und die Kinder wogen sich sogleich. Alle Kinder hatten ihr Gewicht und jedes Kind hatte ein VfL-Shirt dabei, sodass wir nichts zu bemängeln hatten.

Das Turnier selbst war mit 160 Teilnehmern für den Veranstalter ESV Wittenberge wohl eine Hausnummer zu hoch. Zumal sie anscheinend erstmals mit Laptops und Beamer arbeiteten und zu wenig Kampfrichter vorhanden waren, sodass lediglich auf zwei der drei Matten gerungen werden konnte. Marc, dessen Vater der 1. Vorsitzende vom ESV Wittenberge ist, half bei der Bedienung des Laptops und der damit verbundenen Software aus.

Nun aber zu den Hauptakteuren – unseren Ringern

In der E-Jugend starteten Anthony Szilinsky und Julika Haß, welche beide im Limit bis 27 Kg kämpften. Mit 8 Teilnehmern eine recht starke Gewichtsklasse bei den E-Jugendlichen.
Beide gewannen ihren Auftaktkampf. Anthony hatte einen harten Kampf zu bestreiten. Obwohl er nach der ersten Runde mit 10:2 vorne lag, wurde der Kampf noch enorm spannend. Er musste sich mehrmals über die Ringerbrücke retten, sodass er mit dem Schlussgong noch hauchdünn mit 11:12 die Nase vorne hatte.
Im 2. Kampf trafen unsere beiden aufeinander, was gerade Anthony eine bessere Platzierung kostete. Er verlor deutlich gegen Julika und stand damit im Finale um Platz 3. Julika musste noch einen Poolkampf gegen Anthonys ersten Gegner bestreiten, den sie mit 17:2 Punkten (Technische Überlegenheit) für sich entscheiden konnte. Somit stand Julika im Finale um Gold.
Leider verloren unsere Sportler ihre Finalkämpfe gegen, zumindest noch, deutlich stärkere Kontrahenten, sodass sie sich mit dem 4. und dem 2. Platz begnügen mussten.

Die C-Jugendlichen mit Fabian Piel und Tristan Weidemann hatten an diesem Tag einiges an Pech. Tristan führte lange und verlor den Kampf um den Einzug ins Finale nur knapp. Mit einer couragierten Leistung holte er sich am Ende Bronze. Dies tat ihm Fabian Piel gleich.

Unsere Mädels in der weiblichen Jugend hatten die größten Erfolge am heutigen Turniertag.
Alina Tischer kämpfte im Limit bis 42 Kg und musste 3x antreten. Sie steigerte sich von Kampf zu Kampf und konnte am Ende Maryca Runds vom SV Preußen bezwingen.
Larissa Drews und Justyna Kowalewski hatten wenig Schwierigkeiten ihre Gegnerinnen zu besiegen und sicherten sich beide die Goldmedaille durch vorzeitige Siege.

Josephine Pertenbreiter (35 Kg)
Josi führte im 1. Kampf gegen eine Sportlerin aus Warnemünde mit 4:0, durch eine kleine Unachtsamkeit im Boden fiel sie einer Technik hinterher, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte und verlor somit auf Schultern.
Ihre nachfolgenden Kämpfe führte sie deutlich souveräner und gewann diese vorzeitig. Im Finale um Platz 3 bezwang sie Heinrike Stegmann vom SV Preußen auf Schulter.

Alles in allem war es, trotz diverser Verzögerungen, ein gelungenes Turnier und viele konnten zeigen, was sie gelernt haben. Es muss allerdings noch intensiv an der Technik gearbeitet werden, ehe wir an Pfingsten der internationalen Konkurrenz entgegentreten können.
Autor: Matthias Fuentes