Klein Olympia

Am 12.09.2015 fuhren wir mit 5 Sportlerinnen und einer krankheitsbedingten Schlachtenbummlerin nach Adlershof zum alljährlichen Klein Olympia vom SV Luftfahrt.
Besonders erfreulich war der Einsatz unseres neuen Kampfrichters Henryk Halitzki, der sich bei seinem 1. Turniereinsatz sehr souverän zeigte und eine gute Präsenz auf der Matte ausstrahlte.
Marc Gutsche und Matti fuhren als Trainer mit.
Der Landestrainer der Mädchen, Marco Mütze, unterstützte unsere Mädels ebenfalls.

Mit 176 Teilnehmern aus 15 Vereinen wurde auf drei Matten gerungen.

Die jüngste im Bunde, Josephine Pertenbreiter, startete in der Gewichtsklasse bis 42Kg.
Selbst bei 7 Teilnehmern schafft es Josi irgendwie so zu losen, dass sie auf ihre Dauerkonkurrentin Sophia Röhl vom SV Luftfahrt trifft.
In der 1. Runde zeigte sich Josi entschlossen wie eh und je und zeigte mehrere Beinangriffe.
Ihr Nackenhebel kam zwar durch, aber sie konnte Sophia damit nicht schultern. Mit einer 13:2 Führung griff Josi erneut an und fiel einem verkehrten Kopfzug hinterher.
Damit wurde der Kampf nochmal spannend. Den Sommerferien ist es wohl zu verdanken, dass Josi mit einer schlechten Kondition kaum noch Energie für die 2. Runde hatte.
Dieser Kampf war ein reiner Schlagabtausch..10 Sekunden vor Ende stand es 19:23 für Sophia. Josi gelang es Sophia auf die Schultern zu bringen. Der Gong kam allerdings wenige Zehntelsekunden vor dem Schultersieg, sodass Josi hier eine bittere 23:24 einstecken musste.
Dennoch hat sich Josi von ihrer 1. Niederlage gegen Sophia nicht aus der Ruhe bringen lassen und bezwang im weiteren Verlauf eine Sportlerin aus Warnemünde und eine aus dem Olympiastützpunkt FFO.
Im Finale um Platz 3 machte Josi kurzen Prozess und beendete den Kampf mit einem Schultersieg.
Bronze für Josi.

Justyna Kowalewski hatte ein schweres Los an diesem Tag. Gegen die Deutsche-Vizemeisterin aus Frankfurt und einer weiteren Sportlerin aus dem Internat war nichts zu holen. Auch in ihrem letzten Kampf konnte Justyna leider nicht gewinnen.
Es war ihr 1. Turnier nach über einem Jahr Wettkampfpause, daher wird sie sich wieder reinfuchsen.
Platz 4 für Justyna.

Unsere 3 Sportlerinnen Adrienne,Antonia und Laura hatten ihren allerersten Wettkampf.

Antonia Fuchs musste im nordischen Turnier (5 Teilnehmerinnen) gleich vier mal kämpfen.
Sie präsentierte sich in ihrem 1. Kampf sehr stark in der Abwehr. Dieser Kampf ging zwar verloren, war aber ein guter Einstieg ins Turnier.
Im 2. Kampf hat Antonia den Weg nach vorne gesucht und sogar Punkte gemacht. Kurz vor Ende entkam sie knapp einer Schulterniederlage. Ein knapper, aber durchaus verdienter 6:5 Sieg für Antonia. Dann folgte eine Sportschülerin aus Cottbus. Sie hatte es sichtlich schwer gegen Antonia und gab sogar vier Punkte ab. Auch wenn dieser Kampf mit einer Schulterniederlage in Runde zwei endete, sind hier klare Entwicklungen zu erkennen.
Der letzte Kampf gegen die spätere Siegerin war nicht zu gewinnen.
Somit stand am Ende ein guter vierter Platz beim 1. Turnier fest.

Adrienne Garcia Hiller und Laura Zopf kämpften beide im Limit bis 55Kg.
Adrienne musste im 1. Kampf gegen die starke Olivia Andrich vom SV Luftfahrt ran.
Hier war natürlich nichts zu holen. Dies sollte sich aber im zweiten Kampf ändern.
Motiviert ging Adrienne auf die Matte. Sie geriet recht schnell in Rückstand, holte diesen aber mit einer couragierten Leistung wieder auf. Kurzzeitig führte Adrienne mit 7:6, ehe sie durch eine Unachtsamkeit doch noch eine Niederlage einstecken musste.
Im Kampf um Platz 5 griff Adrienne beherzt an und konnte ihre Gegnerin mit ihren Angriffen überraschen. Schultersieg und damit ein guter 5. Platz

Laura Zopf musste im 1. Kampf gegen die spätere Finalistin ran. Mit einem 14:0 Rückstand ging es nach zwei Minuten in die Pause.
In der zweiten Runde gelang es Laura eine Wertung zu erzielen. Auch wenn sie diesen Kampf verlor, ist das Erkämpfen einer Wertung von großer Bedeutung.
Sichtlich aufgeregt, aber dennoch hochmotiviert startete sie in den 2. Kampf.
Ein perfekter Beinangriff, Festhalte und Schultersieg. So schnell kann es manchmal gehen. Der erste Sieg für Laura.
Im Finale um Platz drei musste sie gegen die zweite Gegnerin von Adrienne.
Mit mehr Selbstbewusstsein durch den gewonnenen Kampf, ging es in das kleine Finale.
Ein schöner Beinangriff – Führung für Laura.
Da kam er wieder…der perfekte Angriff..angerissen, Bein geholt, das andere hintergestellt, unten die Gegnerin belastet und Schultersieg!
Eine tolle Leistung und eine Bronzemedaille für Laura.

Mit 2 Bronzemedaillen eine ordentliche Leistung des Teams.
Die neuen Mädels konnten alle einen Kampf für sich entscheiden.
Abschließend ist es schön zu sehen, dass die Mädels alle zusammenhalten und ein richtiges Team darstellen.

Gegen 16:10 Uhr fuhren wir dann wieder nach Hause.

 

Autor: Matthias Fuentes