Wir gratulieren,

unserem Ehrenvorsitzenden und VfL Tegels Ehrenmitglied Gerhard “Fliege” Schlickeiser, zum 80. Geburtstag.2015 - Schlickeiser

VfL Tegels Ringer – der als erster Berliner bei der ersten Deutschen Meisterschaft nach dem 2. Weltkrieg 1954 einen fünften Platz im Fliegenwicht erkämpfen konnte – trägt seitdem den Kampfnamen “Fliege Schlicki”.
Von seinem 15. Lebensjahr bis zu seinem zum letzten Kampf bei den Berliner Senioren Spielen des LSB 1995 brachte er 48 kg auf die Waage. In den 1960 er Jahren wurde Schlickeiser mit der Tegeler Mannschaft als Fliegengewichtler sieben Mal Berliner Mannschaftsmeister. Mit 50 Jahren kämpfte er noch erfolgreich in der Ringer Regionalliga Nord und 1985 war er bester Norddeutscher Mannschaftsringer.
Vom aktiven Ringersport zurückgezogen sportelte er seit 2005 mit VfL Tegels Leichtathleten als Nordik-Walker im Tegeler Forst. Eines Sonntags blieb ihm während des Gehens die Luft weg und er klagte über Brustschmerzen, als Ringer so manchen Schmerz gewohnt, nahm er dennoch die dringende Empfehlung des Tegeler Trainers an sich bei einem Sportarzt durchchecken zu lassen. Dieser kostbare Rat hat ihm wahrscheinlich das Leben gerettet. Denn er wurde sofort in ein Krankenhaus eingewiesen und am Herz operiert. Für alle Sportfreunde überraschend und danach befragt wie denn so ein durchtrainierter Sportler herzkrank werden kann, meint das Tegeler Urgestein mit dem “Kämpferherz”, dass der Arzt ihm bescheinigt hätte, dass man ihn ohne seine sportlichen Aktivitäten schon vor 10 Jahre an der genetisch bedingten Herzmuskelstörung hätte operieren müssen.

Mit fünf Bypässen und sieben Stents ist “Fliege” jetzt nur noch als Koronarsportler aktiv. Dem Ringersport ist er allerdings noch immer eng verbunden. Seit 65 Jahren immer dienstags in der Humboldtschule beim Training und gibt er seit seiner passiven Zeit nunmehr der Jugend am Mattenrand wertvolle Tipps. Selbst beim diesjährigen Ringer-Pfingst-Cup der mit seiner Mitwirkung in 30 Jahren Ringer aus 15 Nationen im Sportpalast Tegel begrüßen konnte, unterstützte der Ehrenvorsitzende der Ringerabteilung das Verpflegungsteam.
Für seine Verdienste wurde er vom Deutschen Ringer Bund mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, vom VfL Tegel zum Ehrenmitglied ernannt und vom Bezirk Reinickendorf mit dem Silbertaler ausgezeichnet. Wir gratulieren unserer “Fliege” und wünschen ihm noch viele tapfere Jahre im Kreise seiner Familie und im VfL Tegel.

 

Autor: Hans Welge