7. Offene Baden- Württembergische Meisterschaften (weiblich)

Aufgrund der weiten Anreise fuhren wir bereits am Freitag gegen zwölf Uhr los. Als Fahrer und Schlachtenbummler fuhren Mario (Vater von Hannah) sowie Uschi und Detlef mit Enkeltochter Giulia, die sich unbedingt mal ein Ringerturnier ansehen wollte. Bemerkenswert war, das Detlef die ganze Strecke alleine gefahren ist, während Mario und ich gemütlich im Wechsel fahren konnten.
Vielen Dank für Euren Einsatz!

Zum ersten mal fuhren wir mit dem sehr geräumigen Fiat Freemont der uns sicher und sehr entspannt zum Ziel brachte.
Gegen ca. 19:15Uhr lagen die 630Km hinter uns und wir freuten uns auf unser Hotelzimmer. Die Dame an der Rezeption jedoch teilte uns mit, dass Sie die Zimmer bereits vergeben hat, da wir nicht pünktlich um 18:00 Uhr da waren bzw. uns nicht noch einmal gemeldet hatten.?!
Nach langen hin und her, bekam dann noch jeder ein Bett, wenn auch in zwei unterschiedlichen Hotels. Besser lief es mit dem Ausrichter, denn der lies alle Sportlerin schon am Freitag wiegen, sodass wir dann gemütlich zum Essen gehen konnten.
Am Samstag staunten wir nicht schlecht, 175 Teilnehmerin aus 5 Ländern (Dänemark, Schweiz, Österreich und Italien) ein wirklich starkes und vom Veranstalter gut organisiertes Turnier auf
4 Matten.

Larissa Drews: Sie startete bis 37 Kg und konnte alle hinter sich lassen, zur Freude ihrer Trainer griff sie endlich mal wieder selbst an und konnte alle Kämpfe auf Schultern gewinnen. So kann es weiter gehen- Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Titel in diesem Jahr.

Hannah Boldt und Jil Beckmann mussten im ersten Kampf gegeneinander antreten. Zwar konnte die Kampferfahrende Jil die erste Runde nach Punkten gewinnen, dann setzte sich Hannah in einem spannenden 3 Runden Kampf gegen die zwei Jahre jüngere Jil durch. Im weiteren Turnierverlauf zeigten beide großen Einsatz mussten aber auf Grund der Erfahrung bzw. des jüngeren Alters leider die knappen Kämpfe noch liegen lassen.

Alina Tischer gab alles und hatte sogar die Chance auf einen Schultersieg, leider fehlte ihr im letzten Moment noch die Kampferfahrung, sonst hätte sie diesen Kampf sicher gewonnen.

Isabel Lassahn hatte gegen ihre 3 Jahre älteren Gegnerin erwartungsgemäß keine Chance auf einen Sieg. Sie versuchte aber immer ihre kleine Chance zu nutzen. Dennoch ist eine große Steigerung zu erkennen. Schön das Du dabei warst-weiter so!

Justyna Kowalewski konnte, obwohl erst am Anfang ihrer Kariere, einen Schultersieg verbuchen.

1.Platz Larissa Drews
4.Platz Justyna Kowalewski
4.Isabel Lassahn
6.Platz Alina Tischer
6.Platz Hannah Boldt
7.Platz Jil Beckmann
Autor: Manuel Fuentes