Klein Olympia 2019

Wir fuhren um 8:15 Uhr von der Miraustraße los. Pünktlich zum Wiegen waren wir in der Halle und alle sechs Sportler/Sportlerinnen hatten ihr Gewicht.


Katharina Schwart war die Sommerpause anzumerken und so machte sie ein paar kleine Fehler, die sie vor den Ferien eigentlich nicht mehr machte. Nach drei Kämpfen standen heute drei Niederlagen zu Buche, obwohl Katharina einige Punkte sammeln konnte.
Platz 4


Sophia Schwart hatte am heutigen Tag leider nur eine Gegnerin. Mit einem schnellen Schultersieg war die Goldmedaille schnell gewonnen.
Platz 1


Thore Lenz hatte im ersten Kampf keine Mittel und verlor diesen. Im darauffolgenden Kampf wuchs er über sich hinaus und bezwang seinen Gegner auf Schultern. Ein wirklich tolles Ergebnis und damit Thores 1. Sieg auf einem richtigen Turnier. Im letzten Poolkampf musste Thore eine weitere Niederlage hinnehmen. Finale um Platz fünf. Ein starker Beginn von Thore, der direkt mit einem Beinangriff punktete. Nach einem Wurf des Gegner ging es mit 4:4 in die Pause. Thore sollte weiter über die Beinangriffe arbeiten, ließ sich aber leider erneut werfen. Aus dieser Lage konnte er sich nicht mehr befreien, sodass am Ende zwar mehr möglich war, aber Thore insgesamt eine gute Leistung zeigte.
Platz 6


Caroline Muhs musste mal wieder gegen Pia Lebuser aus Frankfurt/Oder kämpfen. Caro wirkte leicht eingeschüchtert und fand nicht richtig in den Kampf, obwohl sie ein paar gute Ansätze zeigte. Der zweite Kampf war bärenstark. Punkt für Punkt sammelte Caro und gewann in der zweiten Runde vorzeitig mit technischer Überlegenheit. Der dritte Kampf war nicht konzentriert genug geführt, sodass Caro das versäumte, was sie im Kampf davor noch so wunderbar gemacht hatte. Mit einer weiteren Niederlage sollte es dann zum letzten Kampf gehen, doch leider musste die Gegnerin diesen aufgeben.
Platz 3


Leon Wendler war in seinem ersten Kampf einfach nicht zu stoppen. Diese Begegnung dauerte auch nur Bruchteile von Sekunden. Ein blitzschneller Beinangriff und die richtige Belastung reichten sofort für den 1. Sieg bei einem Turnier. Das ist erst Leons zweites Turnier und es ist schön zu sehen, wie viel Potenzial er hat und wie ehrgeizig er ist. Im Kampf zwei musste er gegen einen Hanli (KSV Reinickendorf). Leon hielt super dagegen, sammelte sogar einen Punkt, musste sich aber noch der Erfahrung und der technischen Überlegenheit des Gegners geschlagen geben. In Kampf drei gegen einen Sportler aus Hellersdorf war Leon wieder nicht zu stoppen. Ein Angriff jagte den nächsten und er gewann vorzeitig auf Schulter. Leon musste im Pool noch seinen vierten Kampf bestreiten und verlor gegen den technisch starken Ringer und späteren Sieger vom Weddinger Ringerverein. Im Finale um Platz fünf dann ein spektakulärer Kampf. Ein wahres hin und her mit wirklich tollen Aktionen. Leon überzeugte wieder mit tollen Beinangriffen, ließ sich aber zu oft rausschieben, sodass er am Ende mit 14:12 ganz knapp verlor. Die Halle feierte diesen Kampf und applaudierte lautstark. Bemerkenswert ist, dass Leon gut auf Anweisungen reagiert und schnell umschalten kann.
Platz 6


Lilly Böttger war die Überraschung des Tages.
Mit einem solchen Turnierauftakt war nicht zu rechnen. Angriffslustig ging sie in den 1. Kampf und punktete mit tollen Beinangriffen. Kurz vor dem Ende der zweiten Runde konnte Lilly sogar technisch überlegen gewinnen. Das war ihr erster Sieg. Richtig stark. Im zweiten und letzten Kampf wartete Helene Thätner aus Frankfurt/Oder. In der ersten Runde dieser Paarung gab Lilly noch einige Wertungen ab, da sie ihren Beinangriff nicht konsequent durchzog. Frisch eingestellt in der Pause machte sie ihre Sache deutlich besser und holte auf. Nicht nur das. Lilly machte noch weiter und führte zwischenzeitlich mit 4 Punkten. Am Ende war es wirklich nochmal äußerst spannend, da Lilly leichtfertig zwei Wertungen abgab und der Sieg nur mit einem Punkt Vorsprung verbucht werden konnte. Ein starker Kampf der Lilly eine Menge lehrte.
Platz 1


Trainerin Jasmine und Trainer Matti sind wahnsinnig stolz auf ihre Schützlinge und freuen sich bereits nächste Woche auf den Mädchenmannschaftskampf.

Ein großes Dankeschön an unseren Sportwart Sascha Muhs für den sicheren Transport und die angenehme Beförderung.

Danke auch an die anderen Eltern für Fotos, Videos und die Begleitung.

Matti

Schreibe einen Kommentar