Familienreise mit den Ringern des VfL Tegel nach Zittau ins Domino Camp 01.- 06.10.

Am Montag den 1.10. 2012 ,trafen wir uns gegen 9.00 Uhr in der Miraustr.

Nachdem alle Teilnehmer erschienen waren und alles verstaut war ging es Richtung Zittau.

Die Fahrt dauerte etwa 3 Stunden, so dass wir pünktlich zu 13.00 Uhr zum Mittagessen da waren.Empfangen wurden wir von Mario Boldt der bereits am Freitag mit dem Fahrrad vor fuhr!

Eine kurze Ansprache von Manuel zu den organisatorischen Dingen rundete das Mittagessen ab.

Die Kinder ,Eltern und Betreuer fuhren zum 1. Training in die ansässige Sporthalle. Ein Training mit den Judokas war vorgesehen, da unsere Ringer kein eigenständiges Ringertraining durchführen konnten. Das lag daran, das keine eigenen Matten mitgenommen werden konnten. Nach kurzen abtasten und austauschen von Griffen, Techniken und Würfen standen 1,5 Stunden Training bevor. Unsere Kinder zeigten den Judokas gleich ,wo es lang ging . Konditionell stark, schnell und willig legten sie die Judokas auf die Matte. Man kann zwar beide Sportarten nicht so miteinander vergleichen, doch waren unsere Kinder teils im Vorteil. Zu 18.00 Uhr war das Abendbrot geordert. Ein restliches einräumen und wohnliches gestalten der Hütten stand an. Die Kinder hatten Freizeit und die Eltern setzten sich gemütlich zusammen. Gegen 22.00 Uhr war Bettruhe.

Für Dienstag stand vormittags ein Training für die Kinder an. Auf dem Gelände des Domino Camps befand sich auch eine kleinere Sporthalle, die Manuel für die Trainings angemietet hatte. Man konnte unter anderem Squasch, Badminton , Kraft – und Ausdauertraining machen. Die Eltern teilten sich auf. Einige Frauen pflegten sich beim Sport unter der Anleitung von Katharina. Schweißtreibend führte sie ihr Training durch. Die Väter machten einen Ausflug in die Zittauer Bergwelt mit Grenzübergang nach Tschechien. Nonnenfelsen, Schluchten und Wildschweingullasch. Zum Nachmittag trafen sich alle wieder. Der Mittwoch gestaltete sich, wie folgt: Nach dem Frühstück hieß es wieder Sport treiben. Unter Anleitung von Manuel u. Matti wurden die Ringerkids trainiert. Man teilte sich die Halle mit den Eltern, welche sich in Männlein und Weiblein aufteilten. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung. Das Wetter hielt sich gut 15 Grad , teils Sonne und ein paar Wolken. Gegen Abend fing es leicht zu tröpfeln an, so dass unsere Kinder ein Video über leinwand im Aufenthaltsraum schauen konnten . Die meisten Eltern gesellten sich dazu. Der Film hieß : “Der blinde Ringer”. Donnerstag stand der große Ausflug an. Von Thomas Weidemann organisiert ging es mit der Zittauer Schmalspurbahn nach Eubin. Eine lustige Bahnfahrt von ca. 45 Minuten. In der Bimmelbahn begrüßte uns Bruni unsere Begleiterin für den Tag. Angekommen legte die Truppe los, allen voran Bruni. Mit Geschick und viel Wissen über die Gegend liefen wir den Berg zur Klosterruine und Burg hinauf An einer Quelle vorbei, alte Wälle und viele Felsen. Oben angekommen gab es für alle Mittagessen und Getränke zum Durstlöschen. Gegen 17.00 Uhr erreichten wir unser zu Hause, das Domino Camp. Der letzte Tag unserer Reise stand bevor. Wie ,die Tage davor ging es für die Kinder zum Training. Die Eltern teilten sich auf. Eine Gruppe fuhr nach Liberec , ein paar andere gingen wandern. Nachmittags trafen sich alle wieder. Spätestens zum Abendbrot waren alle anwesend. Die Kinder durften noch einen Film schauen und manche packten Koffer. Samstag morgen stärkten wir uns noch mal beim Frühstück , bevor es los ging nach Hause in Richtung Berlin. Die Woche hatte allen viel Spaß gemacht auch mit der Verpflegung des Domino Camps waren alle zufrieden. Dank an alle , die geholfen und mitgemacht haben. Die nächste Reise wird folgen …

Judith Boldt
Autor: Manuel Fuentes