Manuel Fuentes zum Ehrenmitglied ernannt

VfL Tegel ernennt Manuel Fuentes zum Ehrenmitglied

Bei der traditionellen Ehrungsfeier am 27. Oktober im Spiegelsaal des Vereinsheims waren neben Bezirksbürgermeister Frank Balzer die Vizepräsidentin des LSB Berlin, Gabriele Wrede, der Vizepräsident des Bezirkssportbundes Reinickendorf, Christian Utecht, Johannes Nicodemus für den Berliner Handballverband, der erste Träger der Verdienstplakette des VfL Tegel, Michael Grimm, der Vorsitzende des Sportausschusses der BVV Reinickendorf, Dieter Braunsdorf sowie der Präsident des VfB Hermsdorf, Jürgen Simon, unter den rund 230 Gästen.
Höhepunkt der diesjährigen Ehrungsfeier aber war die Ernennung von vier Mitgliedern des VfL Tegel zu Ehrenmitgliedern des Vereins: Für ihre besonderen Verdienste um den VfL Tegel erhielten im Laufe der Veranstaltung Christian Kirst (Judoabteilung), Wolf-Henner Schaarschmidt (Judoabteilung), Manuel Fuentes (Ringerabteilung) und Angelika Lüer (Turnabteilung) diese besondere Ehrung.
Porträt Manuel Fuentes
Manuel Fuentes trat am 1. Oktober 1979 in die Ringerabteilung ein. Bereits im Jahr 1982 wurde er zunächst stellvertretender Jugendwart der Ringerabteilung. Von 1984 bis 1993 war er dann als Jugendwart der Ringerabteilung tätig. Er war außerdem in den Jahren 1986 bis 1995 Sport- und Kassenwart der Ringerabteilung. Seit 1995 ist er Vorsitzender der Ringerabteilung und war außerdem zwischen 2006 und 2009 Präsidiumsmitglied für sportliche Belange.
Als aktiver Sportler wurde Manuel Fuentes Berliner Vizemeister in der Jugend, er wurde Berliner Seniorenmannschaftsmeister und errang zudem 2. und 3. Plätze bei den Norddeutschen Meisterschaften. Er ist seit 1982 als Trainer und Kampfleiter tätig. Mit seiner Unterstützung errang sein Bruder René Fuentes einen 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft und wurde Dirk Schäning Deutscher Meister im Ringen.
Sein besonderes Augenmerk legte Manuel Fuentes schon frühzeitig auf die Nachwuchsförderung. Seit 1985 errangen seine Jugendmannschaften regelmäßig regionale und überregionale Titel. Daß verschiedene Nachwuchsringer der Ringerabteilung damals wie heute in Nachwuchskader des Deutschen Ringerbundes aufgenommen wurden, ist ein Ergebnis der kontinuierlichen Arbeit von Manuel Fuentes als Trainer und Funktionär der Ringerabteilung. Er begleitet die Kinder und Jugendlichen der Ringerabteilung an vielen Wochenende des Jahres zu Turnieren, und er organisiert und führt ein jährliches Trainingslager durch. Dabei legt er nicht nur Wert auf die sportliche Betätigung der Kinder, sondern er vermittelt den Kindern und Jugendlichen sportliche Prinzipien und den sportlich fairen Umgang miteinander. Für ihn soll der Sport ohne Leistungsdruck Spaß machen, und mit diesem Spaß werden nicht nur sportliche Erfolge wie selbstverständlich erzielt. Dabei legt Manuel Fuentes ein besonderes Augenmerk auf die Identifikation der Kinder und Jugendlichen mit ihrem Verein, wodurch er eine starke innere Bindung nicht nur zu der Abteilung, sondern zum VfL Tegel generiert. Daß die “kleine” Ringerabteilung deshalb auch immer Nachwuchs für die diversen anfallenden ehrenamtlichen Tätigkeiten, sei es im Vorstand, sei als Trainer oder sei es bei der Organisation und Durchführung von Turnieren findet, ist Ergebnis des besonderen Engagements von Manuel Fuentes. Nicht zuletzt nimmt die Ringerabteilung auch immer an internen Veranstaltungen des VfL Tegel erfolgreich und in großer Zahl teil, sei es beim Fußballturnier oder beim Rundensammeln.
Manuel Fuentes organisiert mit seinem Mitstreitern aus der Ringerabteilung den alljährlich in der Hatzfeldthalle stattfindenden Pfingstcup mit Teilnehmern aus dem In- und Ausland. Außerdem ist die Ringerabteilung regelmäßig Veranstalter von regionalen und überregionalen Meisterschaften. Derartige Veranstaltungen können aber nur nachhaltig erfolgreich durchgeführt werden, wenn sie von einer motivierten und engagierten Mannschaft organisiert und durchgeführt werden. Daß es der Ringerabteilung nun schon seit Jahren gelingt, diese Turniere zur größten Zufriedenheit aller Teilnehmer durchzuführen, ist sicherlich ein Ergebnis der kontinuierlichen Arbeit von Manuel Fuentes. Darüber hinaus gelingt es Manuel Fuentes durch seine vielfältigen Kontakte regelmäßig, Außenstehende auf den Ringersport aufmerksam zu machen und diese Kontakte für die Ringerabteilung und auch den VfL Tegel “fruchtbar” zu machen.
Für Manuel Fuentes begrenzt sich der VfL Tegel nicht auf “seine” Abteilung. Für ihn gilt schon immer sein inzwischen zum geflügelten Wort gewordener Ausspruch “Elf Abteilungen, ein Verein”. Deshalb hat für Manuel Fuentes immer über seine Abteilung hinaus der Gesamtverein eine besondere Bedeutung. Er zögert daher auch nicht, wenn es darum geht, andere Abteilungen zu unterstützen oder Sportler anderer Abteilungen für den VfL Tegel zu begeistern. Es beruht auf einer Idee von Manuel Fuentes, daß der VfL Tegel inzwischen eine Vereinshymne hat und auf der Ehrungsfeier des Bezirksamt weithin sichtbar mit einheitlichen T-Shirts auftritt.
Seine besondere Verbindung zum VfL Tegel wurde im Jahr 2006 deutlich. Er, der bereits viel Freizeit in seine Vorstands- und Trainertätigkeit investierte, erklärte sich in der damaligen besonderen Situation bereit, zusätzlich das Amt des “Hauptsportwarts” zu übernehmen. Diese Tätigkeit beschränkte sich nicht nur auf die Beantragung von Hallenzeiten. Vielmehr beanspruchte die Präsidiumsarbeit in einer unruhigen Zeit einen Großteil seiner freien Zeit. Trotzdem hatte Manuel Fuentes immer Zeit und Ruhe, um sich mit den anstehenden Problemen auseinanderzusetzen. In den zahlreichen Diskussionen damals wurde schnell deutlich, daß Manuel Fuentes die Interessen des VfL Tegel als Ganzes sachlich und immer sportlich fair vertritt. Gerade in “Krisenzeiten” zeigt sich, daß Manuel Fuentes bei aller Härte der Diskussionen immer ein fairer Sportsmann blieb. Er tritt für seine Überzeugungen ein, ist aber immer für neue Denkansätze und Argumente offen, ohne das eigentliche Ziel, die Interessen des VfL Tegel und seiner Sportler, aus den Augen zu verlieren. Als Hauptsportwart “reaktivierte” Manuel Fuentes das alljährliche Hallenfußballturnier um den Walter-Schwanke-Cup, und er organisierte wieder eine regelmäßige Kegelvereinsmeisterschaft.
Manuel Fuentes engagiert sich schließlich im Berliner Ringerverband. Er ist im Präsidium des Berliner Ringerverbands für die Wettkampforganisation und den Breitensport zuständig.
Dieses Engagement von Manuel Fuentes geht weit über eine übliche ehrenamtliche Tätigkeit hinaus. Er investiert – manchmal zu Lasten seiner ebenfalls im VfL Tegel ehrenamtlich tätigen Familie – einen Großteil seiner Freizeit für den Ringersport, für die Abteilung und den VfL Tegel. Wer heute an Ringen im VfL Tegel denkt, verbindet dies sofort mit dem Namen Manuel Fuentes.
Das Präsidium

Autor: Hans Welge