Trainingslager in Frankfurt/Oder am Helenesee

Die Berichte werden von den Eltern erstellt.Die Bilder werde ich zunächst sammeln und dann einstellen.

Tagesbericht vom Montag, 03.10.2011
Treffpunkt war 09:45 Uhr in der Miraustr..
Nach dem die Kinder (die ohne Eltern fuhren) auf die Autos verteilt wurden, ging es los zum Helenesee.
Ankunft ca. 1,5 h später und es hieß: Matten ausladen.
Endlich konnten die Zimmer und die Betten bezogen werden. Da kamen Erinnerungen aus längst vergangene Ferienlagerzeiten hoch J
Super war, dass jede Familie ein Zimmer für sich hatte und es gab je ein Mädchen- und Jungenzimmer.
Natürlich teilte Manuel auch einen Wochenplan mit Trainingszeiten und Aktivitäten für Alle aus.
Gegen 13.00 Uhr gab es Schweinebraten mit Kartoffeln und Rotkohl.
Am Nachmittag ging es los mit gemeinsamen Sport in der Halle.
Das Aufwärmtraining hatte es in sich und uns schwante, dass wird eine anstrengende Woche. Anschl. Ging es mit Völkerball für Groß- und Klein weiter.
Am Abend gab es Abendbrot und für die Großen Prellballspielen zum Kennenlernen.
Geschrieben von Familie Steppat und Danke für die Organisation.


Dienstag der 04.10.2011
Um 9:00 Uhr war wieder Frühstück.
Danach hatte die Kinder Training die waren in Trainingsgruppe 1 und 2 eingeteilt.
Die Eltern hatten denn Zeit nach Frankfurt rein zu fahren oder zum Helenesee zu Gehen!!
Um 12.30 Uhr gab es Mittag, Nudeln mit Hackfleisch soße!!
Danach mussten die Kinder wieder zum Training, als sie denn fertig waren,
waren die Frauen mit Bauch, Beine, Po dran, was Matti sehr gut gemacht hatte,wir hatten am nächsten Tag echt Muskelkater.
Die Männer haben danach Prellball gespielt!!!!
Um 18:30 Uhr war Abendbrot!!
Nach dem Abendbrot hatten wir Bowlen ab 16 Jahre, war sehr lustig!!!
Den 1. Platz hatte Matti den 2. Platz Manu und den 3. Platz Christian (Steppart)!!
Die Männer wollten danach noch auf den Fußballplatz , aber das Fluglicht ging nicht an, nur Roger Lassahn hatte keine Lust!!
Geschrieben Schoenawa/Fritsche


Mittwoch 05.10.2011
“Wie schon an den Tagen zuvor, warteten ab 8:30 Uhr die frischen
Frühstückbrötchen auf uns, es füllte sich der Frühstücksraum, und alle
konnten aus dem Angebot frei wählen. Nach dem Frühstück konnte man
(Frau) ausgiebig weiter Kaffee trinken. Für die Sportler, die in zwei
Gruppen eingeteilt waren, starte anschließend das Training für die
Gruppe II bis um 11:00 Uhr ? anschließend die Gruppe I bis 12:30 Uhr.

Für die Eltern gab es am Vormittag kein festes Programm, das bedeutete,
dass die Eltern frei hatten, oder besser die Kinder mussten sich nicht
um ihre Eltern kümmern. Einige Eltern machten sich auf den Weg zur
Besichtigung des Kloster Neuzelle. Eine bis heute betriebene
Klosterbrauerei war auch zu besichtigen. In dieser Brauerei werden 21
Sorten Bier gebraut, namhafte Sorten wie “Mord und Totschlag” und “Der
schwarze Abt” gehören zum Angebot. Nach den interessanten Berichten von
den ersten Entdeckern, haben wir den Entschluss gefasst, am folgenden
Tag dies nachzuholen ? die Besichtigungen waren total interessant und
sind bestimmt eine Perle von Brandenburg.

Zum Mittagessen gab es Brühreis mit Hühnerfleisch ? das Essen hat sehr
lecker geschmeckt!

Nach dem Mittagessen sind einige Eltern mit ihren Kindern an die Helene
gegangen um die letzten Sonnenstrahlen des Jahres einzufangen und die
sonnigen 18?C zu nutzen. Die Kinder hatten noch viel Spaß im und am
Wasser beim baden und Kleckerburgen bauen.

Es folgten dann, wie nicht anders zu erwarten die zweite
Trainingsstaffel des Tages, beginnend mit der Trainingsgruppe II. Am
Anschluss der Trainingsgruppe I spielten alle Teilnehmer ab 16 Jahre
Prellball oder Tischtennis.

Nach dem Abendbrot wurden die Taschenlampen und Laser rausgeholt und
feste Schuhe angezogen. Wir versammelten uns nach Einbruch der
Dunkelheit auf dem Vorplatz, wurden durchgezählt und gingen langsam mit
der Birgit aus dem Eurocamp in den Wald.

Es folgte eine geführte Nachtwanderung durch den nahegelegenen Wald. Der
erste Zwischenstopp war die Suche eines Münz-Schatzes. Es wurden zwei
tapfere Mädchen gesucht, die sich freiwillig in den tiefen Wald begeben
sollten ? abseits der Wege. Jil und Larissa und danach Tina und Isabel
meldeten sich und machten sich auf die Suche. Nach kurzer intensiver
Suche waren die Schätze gefunden und geborgen.

Nach einem kurzen Marsch, wartete die nächste Aufgabe für die Väter ? In
der Dunkelheit und dem regen Durcheinander ? gingen wohl zunächst Roger,
Frank B. und Christian auf die Suche. Aufgabe war es, versteckte “Pilse”
zu finden. Roger hatte keine Schwierigkeiten ein “Pils” zu finden, bei
den anderen beiden “Pilsen” halfen die Kinder mit. Was mit den Pilsen
geschehen ist, ist unbekannt. Nach einem weiteren kleinen Waldabschnitt
sollten wir alle die Taschenlampen ausschalten und uns ruhig verhalten.
Aus dem dichten, dunklen Wald kamen Harut und Frank K. aus dem Nichts
und erschraken einige Wanderer sehr ? Harut und Frank K. hatten nicht
von Anfang an, an der Wanderung teilgenommen, keiner wusste wo sie auf
einmal hergekommen waren ? der Fall ist bis heute ungelöst (?) Zum
Schluss der Nachtwanderung wurde es immer ungemütlicher, weil es anfing
zu regnen ? aber nach ca. einer Stunde waren wir alle zurück im Camp und
konnten uns aufwärmen.

Wer noch nicht genug hatte vom Sport, spielte noch Prellball in der
Turnhalle. Die Kinder hatten noch viel Spaß bis zur Nachtruhe in unserem
Haus. Dann zu guter letzt / am Ende des Tages, die Zimmer von den Mücken
befreien “klatsch” und Nachtruhe

Olaf, Britta & Larissa Drews”


Tagesbericht Donnerstag, den 06.10.2011

? 8.30 Uhr Frühstück wie die Tage zuvor.
Aufgrund der Nachtwanderung des gestrigen Abends waren doch einige Gesichter etwas unausgeschlafener, als die Tage zuvor.

Unsere Kinder hatten nach den ersten anstrengenden Tagen an diesem Vormittag Trainingsfrei!

? 9.30- 10:30 Das Ringertraining für die Frauen ? Kennenlernen!!! Na dann los!
Wir Männer warteten vor unserem Quartier auf die erfolgreichen Ergebnisse, die gegen 10:30 doch sichtlich gezeichnet erschienen.

? 10:45 ? 11:45 Nun waren wir Männer an der Reihe.
Es war schon ein wenig ungewohnt; so ohne Kinder auf der Matte zu stehen.

Manuel teilte uns zuerst mit, dass er ja die guten Leistungen unserer Kinder kenne und wir bei gleichem Leistungsstand ansetzten. Er mache sich keine Gedanken bei diesem Leistungsbild aus uns, innerhalb einer Stunde, eine Regionalliga-Mannschaft zu formen.

Also los?. aufwärmen mit Matti. ? locker?.. wir zogen unsere Runden? wie locker? Deeehnübungen? lächerlich?.. in die hohe Brücke springen? na für uns als durchtrainierte Väter gaaaaar kein Problem, kennen wir doch aus jedem Training?. vom Zuschauen?

Nun die ersten Griffe, Manuel und Matti glaubten ihren Augen nicht zu trauen!!

Schulterschwung? Kopfzug?. Hüftschwung?. man waren wir flink? und auf Zeit erst einmal?
Bodenkampf lächerlich, locker drehten wir Kopf- und Fußrolle. Einsteiger? nun gar kein Problem;
Zum Ende hin haben wir nicht mal richtig geschwitzt.

Unsere Trainer waren stolz auf uns!!! Na ja, mit der Regionalliga warten wir besser noch ein paar Tage.

Gut, dass trainierte Väter das beste Vorbild sind!

? 13:00 Mittagessen, nach der Trainingseinheit brauchten wir Fleisch!!! Und es gab kräftigen Milchreis? na ja auch nicht schlecht, oder?

? 15:00 ? 17:30 Training für die Kinder.

Stargast war Nina Hemmer, die das Training leitete.
Ihr kennt Nina noch nicht? Ein kurzer Klick auf YouTube und ihr lernt sie kennen:

Nina Hemmer

Wir alle waren vom Training mit Ihr echt begeistert. Viele ungewohnte Übungen und viel Spaß dabei für alle Kinder. Danke Nina!

Als Höhepunkt ein kleiner Test-Kampf zwischen den Trainern: Erstaunlich, wie so wenig Nina mit so viel Matti umgehen kann! Wer ist von Beiden nun gleich noch in der 48 kg Klasse?

? 18:30 Abendbrot ? wir wurden mit einem zusätzlichen Auflauf überrascht, so kamen wir nach dem Mittag doch noch zu unseren Kalorien.

Abends dann zum Abschluss ein gemeinsamer Spieleabend im Gemeinschaftsraum für alle die Lust dazu hatten?

Verfasst von Thomas Weidemann


Freitag, den 7.10.2011
Pünktlich zum Frühstück versammelten sich alle
im Essensraum. Die Auswahl war reichlich.,Nach dem Frühstück blieb für
die 2. Trainingsgruppe nicht viel Zeit. Es gab eine weitere
Trainingseinheit mit Nina Hemmer. Auch die 1. Trainingsgruppe kam noch
mal in den Genus, von ihr Trainiert zu werden. Sie machte ein tolles
Training und die Kinder waren alle sehr begeistert. Auch unsere Trainer
haben sich einige Techniken abgeguckt. Leider fuhr sie nach dem Mittag
wieder fort. “Auf unserem Wochenplan stand für Nachmittag ” Wandern um
den Helenesee”. Zur verabredeten Zeit setzte sich die Gruppe in
Bewegung. Wir waren schon 4 Tage hier, aber dennoch haben einige den See
noch nicht gesehen. Das Änderte sich nun. Viele waren vom See und der
Landschaft sehr begeistert. Die Sonne schien und es war schönstes
Spazierwetter. So wanderten wir ca. 50 Minuten rechts um den See, bis
ein weiterkommen nicht mehr möglich war. Wir kehrten um und die Mehrheit
war mit einverstanden. Gemütlich ging es zum Camp zurück und die stark
beanspruchten Glieder konnten ausruhen. “Zum Abendbrot wurde der Grill
angemacht. Es war reichlich Würstchen, Bouletten und Fleisch (wir hatten
noch Fleisch besorgt)und diverse Beilagen vorhanden. Es war eine schöne
Abwechslung. Mit untergehender Sonne war es schon kalt. So wärmten sich
einige am Grill.”Einige Sport- und Spielbegeisterte spielten in der
Hall und andere sahen Fernsehen (Fußball).,Die Kinder gingen ca. 22.00
Uhr ins Bett, und die Erwachsenen saßen noch lustig zusammen. Es war
eine gelogene Fahrt!!!
Familie Beckmann


Tagesbericht Samstag den 08.10.2011

8.30 Uhr Früstück wie jeden Tag.
? 9.00Uhr Tagesplanung! Es gab 2 Vorschläge für den Vormittag. Zum einen Ringertraining für Alle oder Fahrt zum Wildpark Frankfurt/Oder. Die Mehrheit stimmte für Wildpark, da uns die letzten Tage noch alle in den Knochen steckte.
? 9.30Uhr Abfahrt zum Wildpark. Wir bekamen Unterstützung vom Camp mit einen Transporter und einen Fahrer, da sonst nicht alle in den Autos gepasst hätten. Angekommen nach 15min. waren die Kinder, auch einige Eltern, hellauf begeistert von der einheimischen Tierwelt, zumal einige Tiere frei herumliefen und sich füttern liessen. Ein Highlight für die Kinder war der Kauf von Lilli, einer Meerschweinchendame, die bis zur Abreise am Sonntag in einen geborgten Käfig bei den Mädchen im Zimmer verbrachte.
? 13.00Uhr Mittagessen. Es gab Nudeln mit Gulasch und Pudding zum Nachtisch.
? 15.00Uhr Nach einer kurzen Mittagsruhe stand körperliche Betätigung auf dem Plan. Einige spielten draussen Volleyball und andere in der Halle Tischtennis oder Prellball.
? 18.30Uhr Pünktlich zum Abendessen waren alle geduscht und warm angezogen.
? 19.00Uhr Am Abend versammelten sich alle im Hausflur, da es draussen noch regnette. Manuel Fuentes stimmte mit alle das Ringerlied an und nach reichlich üben konnte fast jeder mindestens die 1. Stophe auswendig. Gott sei Dank hörte es endlich auf zu regnen und wir konnten das Lagerfeuer anzünden. Von der Campleitung wurde uns Teig zur Verfügung gestellt und mit Hilfe der langen Stöcker die bereit lagen konnte sich jeder sein Stockbrot zubereiten. Zusammen mit einen Tässchen Glühwein für die Erwachsenen war es ein toller Abschluss einer erfolgreichen Trainingswoche
Verfasst von Familie Lassahn


Sonntag, der 09.10.2011

Nach sechs wirklich tollen Tagen war es nun soweit: Das Trainingslager war beendet.
Nach dem Frühstück ging es an große Packen und die Zimmer mussten auch noch gefegt werden.
Als dies zu aller Zufriedenheit erledigt war, warteten wir auf Jörg Hill, der mit seinem Transporter die Matten wieder nach Berlin bringen sollte. Als der Wagen eintraf, packten alle noch mal ordentlich mit an, so dass wir gegen 10.30 Uhr abreisebereit waren.
Der Abschied war sehr herzlich, man hatte sich besser kennengelernt. Wir möchten den Betreuern herzlich für diese tolle Zeit danken. Danke!!!

Familie Kolodziej/ Morodion

 

Autor: Manuel Fuentes