Die Ehrung der Trainingsfleißigsten

17.12.2013 − Das Abschlusstraining des Jahres 2013 wurde nochmal spannend.

Nicht nur die Tatsache, dass wir die drei Trainingsfleißigsten des Jahres 2013 ehrten, es kam zudem noch ein Fotograf der Berliner Morgenpost, der Fotos von Larissa und Justyna machen wollte. Diese haben im Rahmen eines Schulprojektes einen Artikel über das Ringen geschrieben, welcher am kommenden Montag (23.12.2013) veröffentlicht werden soll.
Nachdem der Fotograf genug Bildmaterial von tollen Kampfszenen hatte, kamen wir noch zu einer Reihe von Spielen, die für den letzten Trainingstag des Jahres angedacht waren.
Noch bevor der Fotograf mit seiner Arbeit begann, starteten wir die Ehrung der Trainingsfleißigsten, die ich jetzt bewusst an das Ende des Textes stelle.
Gewertet wurde nach folgenden Kriterien:
– Alle Sportler ab Jahrgang 2001 und jünger wurden in die Wertung genommen
– Jeder Trainingstag gibt einen Anwesenheitspunkt
– Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Trainingsleistung

In diesem Jahr nannten wir die sechs Trainingsfleißigsten, von denen die ersten drei einen Pokal erhielten.
Von 75 möglichen Trainingstagen in diesem Jahr haben folgende Sportler sich platzieren können.
Platz 6: Julika Haß mit 53 Trainingstagen
Platz 5: Giulia Amthor mit 55 Trainingstagen
Platz 4: Tristan Weidemann mit 56 Trainingstagen

Bei den Plätzen 3 und 2 gab es eine Punktgleichheit, sodass es zum Kriterium der besseren Trainingsleistung kam.
Platz 3: Fabian Piel mit 65 Trainingstagen
Platz 2: Josephine Pertenbreiter mit 65 Trainingstagen

Platz 2 ging an Josi, da sie neben tollen Trainingsleistungen auch viele Turniersiege eingefahren hat.
Fabian hat mit Platz 3 in der Wertung einen tollen Erfolg verbuchen können, der seine stetigen Verbesserungen im Training und in Wettkämpfen unterstreicht.

Kommen wir nun zur Siegerin, die sich diesen Erfolg redlich verdient hat.
Mit nur einem Trainingstag mehr wurde sie vor Josi und Fabian die Trainingsfleißigste Ringerin 2013.

Platz 1 geht an Thabea Brachlow mit 66 Trainingstagen.
Nach einem harten Wettkampfjahr mit einigen Niederlagen gab Thabea niemals auf und konnte zuletzt auch Kämpfe gewinnen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten!

Im nächsten Jahr kommt folgendes Kriterium für die Bewertung hinzu:
Lediglich die Trainingstage, an denen man pünktlich! in der Halle ist, werden in die Wertung genommen.

Wir wünschen allen Sportlern, Eltern, Bekannten und Freunden des Ringkampfsportes frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein sportliches Jahr 2014.

Das nächste Training ist am 07.01.2014.

 

Autor: Matthias Fuentes