29. Pfingstcup und Offene Berliner Meisterschaften 07.06. und 08.06.

29. Pfingstcup in Berlin Tegel

Mit 246 Teilnehmern aus 40 Vereinen und 4 Nationen war der diesjährige Pfingstcup ein voller Erfolg.
Nach gut sechs Stunden und 400 Kämpfen mit amerikanischen, polnischen und schwedischen Ringern, hatte der KSV Tennenbronn (DMM B-Jugend 2014) mit 60 Punkten, vor dem SV Luftfahrt Ringen Berlin (3. DMM B-Jugend 2014) mit 56 Punkten und den Ringern aus Wyoming mit 46 Punkten, als bester Verein den 29. Internationalen Tegeler Ringer Pfingstcup 2014 gewonnen.

Der Ausrichter VfL Tegel konnte mit einem 1. Platz von Larissa Drews, Platz 2 von Mick Schrauber, drei 3. Plätze von Anthony Hill, Josephine Pertenbreiter und Alina Tischer, vier 4. Plätze von Justyna Kowalewski , Nico Schillings, Jan Beckmann und Tristan Weidemann sowie einem 6. Platz von Julika Haß und den 7. Platz von Marc Gutsche 25 Punkte sammeln und damit den neunten von 40 Plätze erkämpfen.
Berliner Meisterschaft am 08.06.2014

Als Bürgermeister Frank Balzer am nächsten Tag die “Offene Berliner Meisterschaft” im Sportplast eröffnete, freuten sich BRV Präsident Peter Mandelkow , BRV Finanzchef Bernd Schimmelpfennig und der Verbandsjugendwart Manuel Fuentes mit dem Verbandstrainer Marco Mütze darüber, dass es mit 202 Meldungen aus 25 Vereinen einen neuen Teilnehmerrekord bei einer Offenen Berliner Meisterschaft gab.

Während der fünfstündigen Meisterschaft bedankte sich VfL Tegels Vizepräsident Lutz Bachmann beim Bürgermeister für die 200 Euro Spende und gratulierte den erfolgreichen Tegeler Ringern: Jan Beckman (50 kg) bester Berliner in der B-Jugend 50 Kg, Marc Gutsche (66 kg) der Jamaal Williams von Preußen Berlin besiegte, sowie Michael Martinke (75kg) der seinen Titel als Berliner Meister gegen Ali Ahmedov vom SV Berlin Buch verteidigen konnte.
Autor: Matthias Fuentes