Jan holt DM-Silber und Joshi DM-Bronze

2015 - DMVom 13.-15.3. war VfL Tegels Ringer Vorstandsmitglied Thomas Weidemann mit den Frankfurter Ringer Internatsschülern, darunter VfL Tegels Jan Weidemann (58 kg), nach Rimbach zur Deutschen Meisterschaft im Greco gefahren.
In Hessen angekommen machte der Berliner B- Jugend Meister vom VfL Tegel die Überraschung perfekt, indem er seinen Frankfurter Trainingskameraden Ron-Eric Luckow mit 5:3 besiegte. Die Kämpfe zwischen Jan und Ron sind immer besonders spannend, da beide sich und ihre Schwächen bestens kennen. Doch in letzter Zeit konnte Jan alle Kämpfe für sich entscheiden. Mit seiner neuen Taktik, dem ständigen Blockieren des rechten Arms brachte er Ron Eric völlig aus dessen Konzept, da er keinerlei seiner “gefürchteten Konterwürfe” ansetzen konnte.

Nach diesem guten Start wollte Jan unbedingt eine Medaille und motivierte sich aufs äußerste.

Der zweite Kampf ging gegen Ferdinand Maier vom TSC Mering. Ferdinand schien der stärkste Gegner im Pool zu sein, ist er doch der ungeschlagene Landesmeister Bayerns in beiden Stilarten. Auch hier konnte Jan Ferdinand mit dem Blockieren des rechten Armes aus dem Konzept bringen, setze einen guten 4er-Wurf an und konnte den Kampf mit 8:0 Punkten für sich entscheiden.

Aber seine bisherigen Gegner arbeiteten auch noch weiter für Jan, besiegten den dritten im Pool jeweils auf Schulter, so dass dieser ausschied.

Für Alle war nun der Einzug ins Finale und damit die sichere Silbermedaille eine Sensation.

Damit hätte niemand gerechnet!!

Obwohl es zum ganz großen Wurf gegen Anton Vieweg diesmal noch nicht gereicht hatte, können die Tegeler auf ihren Deutschen B-Jugend Vizemeister, Jan Weidemann, stolz sein, denn er war der Einzige der dem “neuen” Deutschen Meister aus Sachsen Punkte abnehmen konnte.

Ringerchef Fuentes und Jugendtrainer Matthias Fuentes hatte sich gleichzeitig auf den Weg in das Ruhrgebiet gemacht, um den Deutschen B-Jugend Meister des Vorjahres Joshua Morodion (50 kg) bei der Titelverteidigung in Herdecke zu unterstützen. Und sie wurden nicht ganz enttäuscht, denn der Berliner Doppelmeister und Mitteldeutsche Meister im Freistil Joshua (Joshi) Morodion erkämpfte in Herdecke mit fünf Siegen und einer Niederlagen die Bronzemedaille

In den beiden ersten Kämpfen trumpfte Joshi auf und auch im dritten Duell siegte er in der ersten Runde. Im vierten Kampf gegen Tim Hamann musste er mit 7:3 Punkten in der Unterbewertung die ersten Punkte abgeben. In diesem Jahr noch unbesiegt, ging es im fünften Kampf gegen Nils Klein um die Silbermedaille und den Einzug ins Finale. Dieser Kampf war spannend bis zur letzten Minute; denn Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte Joshi – nach Punkten zurückliegend- seinen Gegner fast auf den Schultern! Nur zwei Sekunden mehr und es hätte reichen können. Somit musste Joshi sich denkbar knapp geschlagen geben und kämpfte gegen Tobias Bock von SV Luftfahrt Berlin um die Bronzemedaille. Jetzt war er wieder der dominante Ringer, er besiegte den Luftkutscher nach 2 Minuten und 22 Sekunden mit 16:0 Punkten und gewann mit nur einer Niederlage Bronze.

MF/HW

Bild:
Jan Weidemann
in der Oberlage

 

Autor: Hans Welge