50 Jahre Ringen in Nebra

Am Wochenende vom 13.-14.03.2009 waren insgesamt 4 1/2 Berliner Ringer/innen vom VfL Tegel beim Turnier im thüringischen Nebra. Friedrich Bosse, der aufgrund der Entfernung an starkem Heimweh litt, konnte nicht den Mut aufbringen, auf die Matte zu gehen. Jasmine Fuentes errang in der Klasse bis 70 Kg mit 4 Teilnehmern die Bronzemedaille. Jasmin konnte dabei einen wichtigen Sieg gegen Alice Wirth aus Sachsen setzen. Die Begegnungen gegen Krenkel (Braunsbedra) und Schönebeck (Magdeburg) gingen nach guten eigenen Aktionen verloren. Mit steigernder Kampferfahrung wird Jasmine sicher diese Kämpfe gewinnen, meint Berlins Frauen und Mädchenwart Marco Mütze auf der Berliner Homepage. Bei den Schülerinnen startete im Limit bis 25 kg Larissa Drews und gewann im nordischen Turnier zwei Kämpfe bei einer Niederlage und somit Platz 2. Anthony Hill, der mit Gewichtsproblemen gerade noch in die 25 kg-Klasse kam, hatte beim Turnier gegen seinen einzigen Kontrahenten das Nachsehen. Mick Schrauber war die große überraschung. Durch eine unerwartet hohe Disziplin schaffte er sein Gewicht und kämpfte am Samstag bis 34 Kilogramm. In dieser Gewichtsklasse waren 7 Teilnehmer. Mick Schrauber setzte sich mit zwei Siegen bis zum Finale um Platz 1 durch, wo er sich durch mangelnde Erfahrung geschlagen geben musste.

Zu einem Wiedersehen kam es am Mattenrand: VfL `s Ringerchef Manuel Fuentes traf seinen alten Weggefährten Oliver Welge. Der Ringer und Gewichtheber der für seine sportlichen Erfolge (NDEM 1984- 88 im Ringen und DM 1990/ 1992 im Gewichtheben/ Bankdrücken) zum Ehrenmitglied der Abteilung ernannt worden war, betreute seinen Sohn Lukas bei dessen erstem Ringerturnier. Schon mit wenigen Worten hatten die beiden Tegeler die fast 10jährige Lücke – die durch Oliver s berufsbedingten Umzug nach Sachsen entstanden war, schließen können. Und für den 24. Pfingst-Cup vereinbarte man ein nächstes Wiedersehen mit dem eigenen Nachwuchs auf der Matte.