Trainingslager

Tag 5
Der Tag begann wieder um 7 Uhr mit Frühsport. Einige der Kinder konnten sogar ihre Laufergebnisse verbessern, dennoch gab es den ein oder anderen, der trotz der Ansage, während der Strecke gegangen ist.

Anschließend gab es Frühstück und nach dem Frühstück absolvierten wir noch eine letzte Trainingseinheit in der Halle. Nach der Trainingseinheit gingen alle duschen und bereiteten sich für den Ausflug vor.

Um 11 Uhr fuhren wir zu Karls Erlebnisdorf.Die Kinder spielten, tobten, aßen ihr Lunchpaket und manche auch ein Eis.

Gegen 16 Uhr versammelten wir uns wieder und fuhren zurück. Nach etwas Tasche packen und einer Runde Werwolf gab es dann auch schon die Pizza,

welche reichlich vorhanden war. Wir aßen gemeinsam mit den Buchern und verbrachten den Abend mit ein paar Runden Werwolf am Lagerfeuer.

Die Nachtruhe wurde dementsprechend etwas nach hinten verlagert, damit alle den letzten Abend genießen konnten.


Tag 4
Um 7 Uhr mussten alle zum Frühsport antreten. Auf dem Programm standen drei Runden, die die größere Gruppe bereits einmal absolviert hatten. Leider liefen nicht alle Kinder ihre Runden konsequent durch und gingen Teile der Strecke, was sich in den Zeiten deutlich abzeichnete.Nach dem Frühstück ging es zu einem ordentlichen Kampftraining in die Halle. Es war deutlich zu sehen, dass alle versuchten ihr erlerntes umzusetzen und mit großem Kampfgeist voranschritten. Nach wirklich vielen starken und langen Kämpfen waren alle erschöpft. Wir teilten ihnen mit, dass dies die letzte Einheit des Tages war und wir zu 15 Uhr einen Strandspaziergang machen werden.Nach dem Mittagessen gab es noch eine kurze Spielsession und anschließend ging es zum Strand. Da die Kinder eher mit den Steinen, Muscheln und Gräten von Fischen beschäftigt waren, war der Spaziergang etwas kürzer als geplant, aber mit knapp zwei Stunden immer noch in Ordnung. Ein bisschen Regeneration muss schließlich auch sein.

Unsere Trainer Jasmine und Marc trotzten der Kälte und gingen todesmutig in die Ostsee. Bei einer Wassertemperatur von 7 Grad war der Aufenthalt natürlich nicht ewig, aber großen Respekt für diesen Mut.

Leider verlor das Zimmer von Cedric, Karim und Darian den Zimmerschlüssel. Wir hatten das Glück, dass die Bucher den Schlüssel gefunden hatten. Dies sagten wir den Jungs aber nicht und schickten sie auf die Suche. Nach einer erfolglosen Suche kamen sie enttäuscht an. Wir sagten ihnen, dass sie als Konsequenz den Tagesbericht schreiben sollten. Der Text hatte abgesehen von dem verlorenen Schlüssel und dem Frühsport keine weiteren Informationen, sodass wir diesen Text weiter ergänzt haben.

Nach dem Abendessen trafen wir uns zum gemeinsamen Spielen. Es wurde wieder exzessiv “Werwolf” gespielt.

Morgen geht es in Karls Erlebnisdorf. Die Kinder freuen sich bereits auf den kommenden Ausflug.


Tag 3
Der Tag begann wieder mit dem Frühstück um 8:15 Uhr. Die Kinder kamen alle pünktlich und stärkten sich für die anstehenden Aufgaben des Tages. Nach dem Frühstück wollten gleich zwei Zimmer uns das Ringerlied präsentieren. Die größeren Jungs und die größeren Mädels.

Die Jungs begannen mit einer vollkommen anderen Melodie, die aber wesentlich moderner und frischer wirkte, sodass sie am Ende den kleinen Wettbewerb gewannen und sich die Süßigkeiten redlich verdient hatten.

Die Mädels gingen nicht leer aus, da auch sie den Text gut vorgetragen hatten.

Die erste Einheit für die kleineren begann in der Halle,

während die größeren einen Strandspaziergang mit ein paar leichteren Übungen verband.


Anschließend tauschten die Gruppen und die größeren machten eine knackige Technikeinheit mit einigen Wiederholungen und zwei neuen Techniken. Die andere Gruppe machte einen Slalomparcours am Strand. Gegen 12:15 Uhr gab es dann Mittag. Heute gab es Frikadellen mit Kartoffeln und Erbsen. Nach dem Mittagessen boten wir an, mit einigen “Werwolf” zu spielen.

Die anderen spielten in der Halle mit den Leichtathleten Fußball oder beschäftigen sich an der frischen Luft. Zu 16 Uhr machten wir eine Einheit mit den Leichtathleten und zeigten ihnen die Grundlagen unseres Sports. Die 15 Kinder (davon 14 Mädchen) hatten großen Spaß an unseren Zweikampfübungen und trauten sich am Ende auch gegen unsere Sportler ein paar leichte Kämpfe zu machen. Währenddessen übernahmen Jan Beckmann und Marc die kleineren und machten nochmal eine Strandeinheit.

Anschließend spielten die größeren noch etwas Prellball bzw. lernten dieses Spiel erstmal kennen. Um 18:15 Uhr gab es dann Abendessen. Neben dem Brot gab es wieder einmal Pommes, dieses Mal aber mit Chicken Nuggets. Zum Ende des Tages sang auch noch das kleinere Mädchenzimmer das Ringerlied.

Dann schauten wir alle einen Ringerfilm “Der große Kampf” oder auch “Going to the mat”, ehe es für alle ins Bett ging.


Tag 2
Der Tag startete um. 8:15 Uhr mit dem Frühstück. Dort wurde uns auch die Einteilung der Trainingsgruppen gesagt. Die Leistungsgruppe begann um 9:15 Uhr mit einer Stunde Technik und anschließend einer Stunde im Kraftraum. Die zweite Gruppe startete um 9:30 Uhr mit einem Schnelligkeits- und Konditionstraining am Strand.

Anschließend gab es auch hier eine Stunde Technik. Nach dem Duschen gingen alle um 12:15 Uhr zum Mittagessen. Bis zum Trainingsstart um 14:30 Uhr wurde die Freizeit mit spielen und etwas Zeit am Strand verbracht. Dieses Mal startete die Leistungsgruppe mit einem Konditionstraining (ein knackiger Lauf von ca. 2 km und einigen Übungen auf der Wiese) während die jüngere Gruppe ein Techniktraining absolvierte.

Die Leistungsgruppe machte erneut einen Technikteil, während die jüngere Gruppe ihre Zeit schon mit duschen und Freizeit verbrachten. Um 18:15 Uhr trafen sich dann alle zum Abendessen. Heute gab es zusätzlich noch Nudeln. Nach dem Abendessen startete der gemeinsame Spieleabend. Hier wurde als erstes das Ringer Lied angestimmt und ein Preis in Form von Süßigkeiten für die erste Gruppe ausgesprochen, die das Lied als erstes als Zimmer präsentieren.

Leider konnte Emelie heute krankheitsbedingt nicht am Training teilnehmen.

Drei sehr nette Sportlerinnen (Giulia, Sophia und Amélie) wurden zum Verfassen dieses Berichtes gezwungen, was übrigens zu – 2 Sympathiepunkten für den verantwortlichen Trainer Matti führt.

 


Tag 1
Mit 21 Personen davon 15 SportlerInnen kamen wir um 13:45 Uhr an unserem Ziel auf Rügen an.
Im Jugenddorf Wittow war am Tag davor sogar noch etwas Schnee, den wir glücklicherweise verpassten. Es war zwar windig und nicht sonderlich warm, aber wir bezogen erstmal die Zimmer in unserem Ferienhaus und trafen uns am Nachmittag zur ersten Trainingseinheit. Vor dem Training gingen wir alle noch kurz zum Strand und genossen die Aussicht. Trotz des Windes hatten die Kinder viel Spaß und spielten miteinander.

Ab 16:30 Uhr ging es dann in den Mehrzweckraum, den wir noch mit Matten bestückten und somit unsere eigene, kleine Halle hatten. Zunächst trainierten alle 15 Sportler gemeinsam. Es war eine lockere Einheit, damit sich erstmal alle an die Bewegung und den kommenden Rhythmus gewöhnen konnten. Wir turnten viel und machten zwei Techniken.


Nach dem Training sollten alle duschen und sich für das Abendessen fertig machen. Zum Abendessen gab es neben Brot und Aufschnitt auch noch Pommes und Chicken Wings. Die Kinder aßen alle vernünftig und waren, obwohl viele Gruppen in der Mensa waren, deutlich die diszipliniertesten und unterhielten sich leise. Erstaunlich war auch der Teamgeist untereinander. Bei den Mädchen war das auch in den letzten Wochen im Training erkennbar, aber bei den Jungs war es definitiv etwas besonderes. Es entstand gleich eine schöne Verbindung bei den kleineren Jungs, die sich ein Zimmer teilten (Cedric, Karim und Darian).

Das andere Jungszimmer mit Henry, Oscar, Darian und Jan-Henrik war ebenfalls zufrieden mit der Zusammenstellung und freute sich auf die kommenden Tage.

Heimweh kam am Abend keines auf, da die Mädels sich untereinander gut verstehen.


 

 

Schreibe einen Kommentar