Teilnehmerrekord wankt

Mit 386 Aktiven aus 45 Vereinen gingen zu Pfingsten 2011 knapp so viel Teilnehmer im Sportpalast Tegel auf die Matten wie im Wendejahr 1990.
Bei der Eröffnung der NDEM am Samstag, erinnerte der Altpräsident des Berliner Ringer-Verbands Claus Baumhauer an das größte Berliner Turnier 1990 mit 486 Teilnehmern aus 8 Nationen und an die letzten 20 Jahre des Aufbaus eines Berliner Ringer-Verbands. Gemeinsam mit Jörg Richter vom Deutschen Ringer Bund, überreichte er Hans Welge vom VfL Tegel und Ünal Inceoglu vom Türkischen Kraftsport, die Goldenen Ehrennadel für deren hervorragenden Verdienste und der Förderung des Ringkampfsports sowie für die Integrationsarbeit und die ehrenamtliche Mitarbeit im Verband beim Zusammenwachsen der Ringervereine aus Berlin Ost und Berlin West im Besonderen. Unter den zahlreichen Zuschauern waren auch die Ehrenmitglieder des Berliner Ringer-Verbandes Wolfgang Weißbrodt und Karl Schiele. Der Sportkamerad Weißbrodt- der im Zivilberuf Richter am Berliner Kammergericht ist- hatte über viele Jahre als Berliner Kampfrichter-Referent und Bundesliga Kampfrichter auch für den Norddeutschen Ringer-Verband Regeln geschaffen die noch in der heutigen Gruppe Nord angewandt werden. Beide Kampfrichter waren auch 1982 dabei als der VfL Tegel zum ersten Male im Sportpalast Tegel Ausrichter einer Norddeutschen Einzelmeisterschaft war und die Berliner Abendschau live berichtete.

Bei der diesjährigen Meisterschaft konnte der VfL Tegel von seiner im Aufbau befindlichen Mannschaft verletzungsbedingt nur zwei Kandidaten auf die Matten schicken. So gingen in der C-Jugend Julian Lejeune (50 kg) und Mick Schrauber (42 kg) an den Start. Für Julian war es die erste Norddeutsche und obwohl er verletzt aufgeben musste, wurde sein Einsatz mit einer Bronzemedaille belohnt. In vier Kämpfen versuchte Mick es mit Technik doch für die neue Altersklasse reicht noch nicht die Kraft so dass er mit zwei Siegen auf dem vierten Platz zum ersten Male in diesem Jahr nicht aufs Treppchen kam.
Autor: Michael Ehreke