9. Pokalturnier der Hansestadt Demmin

Wir fuhren 6:45 Uhr mit 12 Ringer/innen nach Demmin.
Ein gut besuchtes Turnier mit 132 Teilnehmern aus 4 Landesverbänden erwartete uns.
Jugendwartin Nadine Gallios und Jasmine Fuentes fuhren zur Unterstützung mit, um die Kinder am Mattenrand zu betreuen.
Für den jeweils 1. Platz gab es einen Pokal zu gewinnen.

Weibliche Schüler/Jugend (Freistil):

Alina Tischer 32 Kg 7 Teilnehmer
Alina kämpfte sich sich in ihrem Pool gut durch und musste nur gegen die spätere Turniersiegerin Jenny Kunze aus Frankfurt/Oder Lehrgeld zahlen.
Somit durfte sie im Platz 3 antreten, den sie souverän mit einem Schultersieg beendete.
Platz 3 für Alina.

Hannah Boldt 35 Kg 6 Teilnehmer
Hannah hatte das “Glück” nordisch ringen zu dürfen.
Sie musste demnach 5 Kämpfe bestreiten.
Mit 3 Siegen und 2 Niederlagen gegen Schülerinnen aus Frankfurt/Oder, belegte Hannah einen guten 3. Platz

Larissa Drews 45 Kg 4 Teilnehmer
Larissa hat nochmal einen Wachstumsschub gehabt und hatte ein paar 100 Gramm über der 40Kg-Grenze, sodass sie bis 45 Kg starten musste.
In dieser Gewichtsklasse warteten die starke Janny Sommermeyer(SV Luftfahrt) und Amy Zech (die beide in Frankfurt/Oder auf die Sportschule gehen).

Im 1. Kampf gegen Janny Sommermeyer fand Larissa keine Mittel, um gegen Janny zu bestehen und verlor am Ende sogar auf Schultern.
In ihrem 2. Kampf gegen eine Sportlerin aus Torgelow zeigte Larissa einen tollen Beinangriff und schulterte ihre Gegnerin damit.
Im letzten Kampf musste sie gegen Amy Zech ran.
Larissa wirkte in der 1. Runde stark und verlor nur knapp mit 0:1
In der 2. Runde konnte sie einen Punkt holen, verlor aber hinten raus mit 1:3.
Platz 3 für Larissa.
D- Jugend (griechisch-romisch):

Maximilian Steppat 27 Kg 6 Teilnehmer
Max kämpfte sich souverän in seinem Pool vor und stand im Finale um Platz 1.
Hier traf er auf den starken Fabian Wiesemann aus Neubrandenburg.
Max verlor durch technische Überlegenheit seines Gegners und belegte damit den 2. Platz.
Phillip Steppat 29 Kg 2 Teilnehmer
Phillip hatte ein schweres Los, denn er musste gegen Albert Frommholz ran.
Dieser ist ein guter Techniker und überraschte Phillip mit starken Beinangriffen.
Ein 2. Platz für Phillip.

Jil Beckmann 34 Kg 5 Teilnehmer
Jil musste im 1. Kampf gegen ihren Vereinskameraden Tristan Weidemann ran und wurde beim Versuch eines Kopfzuges abgefangen und geschultert.
Im nächsten Kampf wurde sie vom Gegner ins Aus geschoben. Jil stolperte und fiel mit ihrem Ellbogen auf das Parkett, sodass sie diesen Kampf nicht mehr fortführen konnte.
Auch im 3. Kampf unterlag sie ihrem Gegner, dem späteren Turniersieger, Lukas Brenk aus Greifswald.
Da Jil ehrgeizig ist, wollte sie nicht letzte werden und trat noch einmal mit vollem Kampfesmut an.
Ihr Mut wurde belohnt und sie schulterte ihren Gegner.
Platz 4 für Jil.

Tristan Weidemann 34 Kg 5 Teilnehmer
Tristan konnte den 1. Kampf gegen Jil Beckmann gewinnen.
Auch seinen 2. Kampf konnte er gewinnen. Durch einen Hüftwurf direkt nach Anpfiff schulterte er seinen Gegner.
Im 3. Kampf gegen Jonas Handkammer erhielt Tristan eine “Flugstunde” Ein Überstürzer brachte dem Greifswalder 5 Punkte. In der 2. Runde musste Tristan auch noch eine schmerzhafte Erfahrung erleiden. Der Dänische oder auch genannt “die Brustquetsche” führte die Schulterniederlage herbei.
Der spannendste Kampf von Tristan war sein letzer, indem es um Platz 2 ging.
Die erste Runde verlor Tristan mit 3:4, da er, nach eigener Führung, 3 mal ins Aus geschoben wurde.
Selbst die 2. Runde begann, wie die 1. endete. 4:1 nach 1:40. Noch 20 Sekunden bis zum Ende.
Ich rief von außen, dass Tristan jetzt alles riskieren und einen Kopfzug ziehen müsse.
Er drehte sich ein und zog einen sauberen Kopfzug womit er seinen Gegner kurz vor Ende der 2. Runde schulterte.
Platz 2 für Tristan

C-Jugend (griechisch-römisch):

Anthony Hill 38 Kg 5 Teilnehmer
Im nordischen Duell gegen 4 Kontrahenten bezwang Anthony seinen 1. Gegner erst in der 3. Runde, nach einem spannenden Kampf gegen Julius Millahn vom PSV Rostock.7
Die nächsten beiden Kämpfe beendete Anthony jeweils in Runde 1 mit einem Kopfzug.
Im letzten Kampf wartete Vereinskamerad Joshua Morodion auf ihn.
Diesen Kampf konnte Anthony nicht für sich entscheiden und verlor mit 0:5 und 0:1.
Platz 2 für Anthony

Joshua Morodion 38 Kg 5 Teilnehmer
Auch Joshua gelang es seine Kämpfe vorzeitig auf Schultern zu beenden.
Im Finale gegen Anthony musste er über 2 Runden ringen und gewann nach Punkten.
Platz 1 für Joshua.

Jan Beckmann 42 Kg 6 Teilnehmer
Jan Beckmann hatte zunächst einen Gegner aus Demmin, gegen den er bereits einige Male verloren hatte.
Gleich nach dem Anpfiff zog Jan eine Schleuder und besiegte seinen Gegner.
Auch das 2. Duell entschied er entschlossen für sich und sicherte sich damit das Finalticket.
Hier wartete der starke Oliver Kock.
Die 1. Runde gewann Jan mit 3:9, wobei er seinen Gegner auf den Schultern hatte, die Kampfrichterin dies aber leider nicht gesehen hat.
In der 2. Runde führte Jan mit 0:4, er wollte es mit einer Wertung vorzeitig zu Ende bringen und setzte zur Rolle an. Bei dieser Rolle wurde Jan ausgekontert und blieb unter dem Gegner liegen.
Ein schöner Finalkampf mit dem falschen Ende.
2. Platz für Jan

Jan Weidemann 46 Kg 7 Teilnehmer
Als jüngster in der neuen Altersklasse, traf er im ersten Kampf auf den späteren Turniersieger Tim Schröder aus Demmin.
Sowohl in diesem, als auch im nächsten Kampf musste er einsehen, dass noch nicht viel zu holen ist.
Im 3. Kampf gewann er durch einen Kopfzug in Runde 2.
Damit stand Jan im Finale um Platz 5, welches er mit 3:5 und 0:7 für sich entscheiden konnte.
Platz 5 für Jan Weidemann.
Mick Schrauber 46 Kg 7 Teilnehmer
Mick kämpfte sich mit guter Technik bis ins Finale vor.
Im Finale gegen Tim Schröder, war Mick nicht ganz da und verlor.
Platz 2 für Mick.

1x 1. Platz
6x 2. Platz
3x 3. Platz
1x 4. Platz
1x 5. Platz

Durch die guten Leistungen unserer Sportler erreichten wir einen sensationellen 3. Platz in der Mannschaftswertung mit 53 Punkten. (Platz 4 und 5 hatten 52 Punkte)
Einen besonderen Dank möchte ich an die Eltern richten, die uns zum Turnier gefahren haben, da ohne sie, die tolle Leistung nicht möglich gewesen wäre.
Bettina Beckmann, Thomas Weidemann, Nancy & Christian Steppat, Arek Kolodziej und Mario Boldt.

Bericht: Matthias Fuentes

Autor: Matthias Fuentes