Turnier in Pößneck – 2. Thüringen Open

Mit sechs Sportlern gingen wir an den Start.
Ozan und Kaan hatten lange keinen Wettkampf gemacht und starteten erstmals in ihrer neuen Altersklasse.

Kaan hatte schwer zu kämpfen und besiegte sich oftmals selbst. Von neun Teilnehmern belegte er den sechsten Platz.

Ozan wurde dritter, musste sich aber eingestehen, dass man ohne eigene Angriffe keinen Kampf gewinnen wird.

Sophia Schwart rang heute leider deutlich unter ihren Möglichkeiten.
2. Platz

Sophia Langner kam gut in das Turnier und schulterte ihre beiden Gegnerinnen schnell. Im letzten Kampf ging es mal wieder gegen Annalena Pohl. Vor zwei Wochen auf der Berliner Meisterschaft hatte Sophia noch deutlich die Oberhand. Heute, nach einer 2:0 Führung, ließ sie sich abreißen und wurde mit der Zange geschultert.
2. Platz

Giulia Amthor machte im 1. Kampf einen halbherzigen Kopfzug und ihre Gegnerin nutzte den Fehler, um Giulia zu schultern. Giulia gewann ihre folgenden beiden Kämpfe. Den letzten davon durch Aufgabe einer Sportlerin aus Apolda, die verletzt ins Krankenhaus gefahren wurde. Gute Besserung an dieser Stelle.
2. Platz

Amélie Retzlaff rang zuerst gegen Emily Zimmermann aus Apolda. Dieser Kampf war die Neuauflage von der Mitteldeutschen Meisterschaft in Apolda. Amélie war deutlich stärker und selbstbewusster. Sie lag nur knapp mit 2:2 zur Pause zurück. Nach der Pause wurde Amélie mit einem Kopfzug überrascht, nachdem sie von ihrer Beinabwehr aufstand.
Die 2. Gegnerin (Jahrgang 2005) war körperlich überlegen, aber Amélie rang gut mit und konnte durch einen starken Beinangriff Punkte sammeln.
Im letzten Kampf hatte Amélie wenig Mühe und sie schulterte ihre Gegnerin mit der Brustquetsche.
3. Platz

Vielen Dank an Elisabeth Schwart, die uns sicher hin- und zurückfuhr.

Matti

Schreibe einen Kommentar